Tarifvertrag auszubildende zahnmedizinische fachangestellte nrw

Die Einrichtung und der Betrieb einer Praxis sind immer mit einem unternehmerischen Risiko und einer organisatorischen Belastung verbunden, weshalb Zahnärzte seit einigen Jahren einen Trend zur Festanstellung zeigen. Im Gegenzug können Selbständige mit einem höheren Einkommen rechnen, aber während das Einkommen der privaten Zahnärzte 1980 eines der höchsten unter den Fachgruppen war, sind sie im Laufe der Jahre im Vergleich zu anderen Fachgebieten kontinuierlich zurückgegangen. Heute gehören Zahnärzte zu den am schlechtesten verdienenden Spezialisten. Nach den jüngsten Erhebungen des Statistischen Bundesamtes im Jahr 2011 lag das durchschnittliche Nettoeinkommen (nicht zu verwechseln mit betrieblichen Gewinnen oder Einkommen) einer Zahnarztpraxis bei rund 178.000 Euro, das Nettoeinkommen pro Praxisinhaber bei rund 142.000 Euro. Wenn jedoch aus irgendeinem Grund ein Arzt, der in einem Praxispraktikum arbeitet, gegen die oben genannten Regeln verstößt und eine Vormundsstrafe erhoben werden muss, dann funktioniert das System genauso wie bei den Auszubildenden im Krankenhaus. Der Arbeitgeber muss ein Zwangsgeld an den Arzt und den Vormund leisten (oder im Falle von Pausen, nur an den Vormund). Bei den leitenden Arbeitgebervereinbarungen muss die allgemeine Praxis den federführenden Arbeitgeber informieren, wenn eine Geldbuße entstanden ist, damit der federführende Arbeitgeber alle erforderlichen Zahlungen an den Arzt leisten kann (wie er den Arzt bezahlt) und den entsprechenden Bußgeldbetrag an seinen Vormund überweisen kann, der für Die Azubis in allgemeinen Praxen zuständig ist. Der federführende Arbeitgeber kann dann veranlassen, die allgemeine Praxis für diese Summe neu zu berechnen, da offensichtlich eine bessere Verwaltung der Situation dazu geführt hätte, dass die Geldbuße vermieden wurde. Dies hängt von allen Vereinbarungen/Memorandum of Understanding (MOU) ab, die die Vereinbarung zwischen dem federführenden Trust und den Praktiken regeln. Zahnärzte haben auch interessante Karrieremöglichkeiten an Universitäten und Forschungsinstituten. Das Gehalt der Postgraduierten ist in der Regel tarifvertraglich festgelegt und liegt zwischen 3.400 und 5.400 Euro brutto im Monat. Das Gehalt eines Forschers und das Gehalt von Postdocs belaufen sich auf 3.400 bis 6.300 Euro pro Monat, während das monatliche Grundgehalt eines Zahnmedizinprofessors bis zu 7.000 Euro brutto betragen kann.

Wir wollten uns schon immer auf einen neuen, sichereren und faireren Vertrag einigen und arbeiten seit Ende 2012, als die Gespräche über den neuen Vertrag begannen, mit dem BMA-Nachwuchsärzteausschuss (JDC) zusammen.

2 months ago